Fischereiverein "Amt Stickhausen" e.V.

 

Die Gewässerordnung

 § 1Allgemeines

Nachstehende Bestimmungen gelten in Verbindung mit der Vereinssatzung. Der Vorstand kann Änderungen und Ergänzungen beschließen(§ 18 der Vereinssatzung).

Diese Änderungen und Ergänzungen werden den Mitgliedern schriftlich mitgeteilt. Sie gelten als bekannt, wenn nach der Absendung eine Woche verstrichen ist.

§  2 Fischereiberechtigung

Fischereiberechtigt in den Vereinsgewässern sind Mitglieder des Fischereiereins "Altes Amt Stickhausen" e.V. die im rechtmäßigen Besitz des gültigen Fischerei - Erlaubnisscheines sind

Der Fischerei-Erlaubnisschein und der Personalausweis müssen beim Fischen mitgeführt und dem Fischereiaufsehern auf verlangen zur Einsicht ausgehändigt werden. (10,-- € *)

§ 3 Uferschutz

Die Fischereiausübenden haben beim Begehen der Ufer besondere Sorgfalt walten zu lassen, damit Schäden möglichst vermieden werden. Ufer, Böschungen usw. sind unbedingt zu schonen. Für alle Beschädigungen ist der Angler persönlich haftbar.

Jeder Fischereiausübende hat dafür zu sorgen, dass Landanlieger keinen Grund zur Beschwerde haben.

Das Graben nach Würmern an den Ufern und Böschungen ist strengstens verboten.    (25,-- € *)

Während der Zeit des hohen Graswuchses dürfen die Ufer nur mit größter Vorsicht betreten werden. Bei eingefriedeten Grundstücken sind die Tore stets wieder zu schließen. Lager und Zelte dürfen grundsätzlich an den Gewässern nicht errichtet werden (Verordnung über das Zelten, Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung vom 19.4.1960 §§ 1-4). Sollten irgendwo Schäden angerichtet worden sein, hat der Schädiger den Vorstand sofort zu unterrichten. Es ist Verboten, am Angelplatz Dosen, Tüten, Papierreste u.Ä. zurückzulassen. Jeder Fischereiausübende hat in zumutbarer Weise für die Sauberkeit der Gewässer und Ufer zu sorgen. Er hat, bevor er zu angeln beginnt, den Angelplatz zu säubern. (25,-- € *)

§ 4 Fanggeräte - Köder (für Erwachsene)

In den Gewässern des Fischereivereins "Altes Amt Stickhausen" e.V. dürfen benutzt werden:

a) 4 Ruten mit je einem Haken, wobei Zwilling und Drilling als ein Haken gelten: (30,-- € *)

b) Zu den Themen "Angeln mit lebenden Köderfisch und Umgang mit lebenden Fischen" weisen wir auf das Tierschutzgesetz hin.

c)  1 Senke mit höchstens 1 qm Netzfläche

d)  4 Aalkörbe nur mit Aalkorb-Erlaubnisschein (Hinweis: Neue Aalkorb-Erlaubnisscheine   werden nicht mehr ausgestellt)

e)   1 Piere

f)   Boote, Bellyboats sind nur noch im Fließgewässer erkaubt, Kennzeichnungspflicht beachten).

g)  Körbe und Reusen müssen mit einem deutlichen lesbaren Namensschild gekennzeichnet sein. Dieses Namensschild ist bei Reusen so anzubringen, dass es zumindest bei normalen Niedrigwasser zu erkennen ist. (20,-- € *)

h)    Spinnfischen (Fliege, Blinker, Spinner) ist erlaubt.

i)    Schleppfischen mit dem Echolot ist nicht erlaubt !

§ 4 Fanggeräte - Köder (für Jugendliche)

in den Gewässern des Fischereivereins "Altes Amt Stickhausen" e.V. dürfen benutzt werden:

a) 2 Ruten mit je einem Haken, nur auf Friedfisch

b) natürliche Köder ohne Zusätze betäubender oder Fluoreszierender Stoffe.

§ 5 Fangbeschränkungen

Es ist verboten, sich mehr als 3 Edelfische pro Tag anzueignen. (25,-- € je Fisch *)  Edelfische sind: Hecht, Zander, Karpfen, Schleie, Forelle.

Es ist nicht erlaubt, nach Erfüllung der Fangquote in anderen Gewässer des Fischereivereins "Altes Amt Stickhausen" e.V. weiterzuangeln. Fänge, Angeltage und Gewässer müssen sofort am Wasser in die Fangliste eingetragen werden.

§ 6 Mindestmaße

Für alle Vereinsgewässer gelten folgende Mindestmaße:

Aal  45 cm

Schlei  25 cm

Karpfen  35 cm

Zander  45 cm

Hecht  50 cm

Regenbogenforelle  30 cm

Bachforelle  30 cm

Lachs  50 cm

Meerforelle  40 cm


   

Gefangene untermassige Fische sind vorsichtig vom Haken zu lösen und in jedem Fall wieder zurückzusetzen. (10,-- € je Fisch *) Gesetzliche Bestimmungen gelten.

§ 7 Schonzeiten (grundsätzlich gelten mindestens die gesetzlichen Schonzeiten)

a) alle Gewässer:

Bachforelle, Meerforelle und Lachs, 15. Oktober bis 31. März jeden Jahres

b) stehende Gewässer:

Hecht und Zander: Schonzeit ab 1. Februar bis 30. April jeden Jahres. (gesetzliche Schonzeit)
In dieser Zeit vom 01. Februar bis zum 30. April darf in keinem Gewässer mit Raubfischköder geangelt werden.

Auf eigene Gefahr ist das Eisangeln nur am Jümmesee und an der Barger Sandkuhle erlaubt. 

c) Fließgewässer

Hecht und Zander:  Schonzeiten vom 1. Februar bis 30. April jeden Jahres (gesetzliche Schonzeit)
In dieser Zeit darf in keinem Gewässer mit Raubfischköder geangelt werden.

§ 8 Besondere Bestimmungen

a) Verkauf oder Tausch der in den Vereinsgewässern gefangenen Fische ist verboten. (25,-- € *)

b) Maßige Fische sind sofort zu betäuben und zu töten (Tierschutzgesetz).

c) Jeder Angler hat seine Ruten ständig wirksam zu beaufsichtigen. (20,-- € *)

d) Fahrzeuge sind an geeigneten Plätzen so abzustellen, dass sie den Verkehr nicht behindern. Das Befahren, Halten oder Parken auf Deichen und auf den angrenzenden Wiesen und Weiden ist verboten. (100,-- € *)

e) Jeder Angler, der durch einen Verstoß gegen diese Gewässerordnungdem Verein einen Schaden zufügt, ist verpflichtet, diesen Schaden wieder gutzumachen.

f) Bei einem Verstoß gegen diese Gewässerordnung kannder Vorstand die Fischereierlaubnis mit sofortiger Wirkung entschädigungslos widerrufen.

g) Achtung:  Hunde müssen immer angeleint sein !  (20,-- € *)

h) Am Jümmesee darf nur die rechte Seite ab Grillhütte  befischt werden. vom 1. Okt. bis zum 30. April darf zusätzlich auch die Strecke von der Grillhütte bis zum Zaun beim  Restaurant befischt werden. (50,-- € *)

I) Das Anlegen von Futterplätzen ohne zu Angeln ist in allen stehenden Gewässern verboten. (50,-- € *)

k) Im Barßeler und Nordloher Tief gelten die Bestimmungen des FV.- Barßel. Bei Fehlverhalten wird dort die Fischereierlaubnis einzogen.

l) Es ist nicht erlaubt, an den Ufern ein Feuer (z.B. Lagerfeuer) zu entzünden.  (50,-- € *)

m) Bei längerem Aufenthalt am Gewässer, unter Verwendung eines s.g. "Karpfenzeltes", ist eine Campingtoilette, oder dergleichen zur Verrichtung der Notdurft mitzuführen und zu benutzen. Wird bei einer Fischereiaufsicht eine solche Toilette nicht festgestellt, wird das Weiterangeln untersagt.

§ 9 Schlussbestimmungen

Diese Gewässerordnungwird jedem Fischereiberechtigen mit dem Erlaubnisschein ausgehändigt. Mit der Unterschrift auf dem Fischereierlaubnisschein erkennt er diese Gewässerordnung an.

* Siehe Strafgeldkatalog

Strafgeldkatalog   

Bei Verstößen gegen die Gewässerordnung, wird unsere Fischereiaufsicht  von diesem Strafgeldkatalog gebrauch machen !

1.

Das Fischen in einem Vom Verein gesperrten Gewässer

50,--€ 

2.

Nicht ordnungsgemäße Kennzeichnung der eingesetzten eusen und Körbe. Je Fanggeräte $ 4 g GvO

20,-- €

3.


Unzulängliche Beaufsichtigung der Fanggeräte durch den Sportfischer (außerhalb von Sicht- oder Rufweite)

20,-- €

4.

Der Verkauf von gefangenen Fischen   § 8 a Gewässerordnung

25,-- €

5.

Das Überschreiten der Anzahl der zugelassenen Fanggeräte  (je Fanggerät) § 4 b der Gewässerordnung

30,-- €

6.

Der Gebrauch von Drahtkörben und DrahtreusenVorstand

Vorstand

7.

Beschädigung oder Verunreinigung der Ufer und Böschungen; das Graben nach Würmern an Böschungen und Deichen, das Liegenlassen von Fischen, die Errichtung von Feuerstellen, jeweils § 3 der Gewässerordnung


25,-- €

7 a

Das Befahren von Deichanlagen, Wiesen, Äcker oder andere nicht öffentliche Flächen oder Wege  <<< neu >>>

100,-- €

8.

Mitgeführte Hunde am Gewässer frei laufen lassen  § 8 g Gewässerordnung

20,-- €

9.

Angeln an verschmutzter Stelle   § 3 Gewässerordnung

25,-- €

10.

Nichtbeachtung der Vereinsinternen Mindestmaße (ausgenommen Köderfische), für jeden untermaßigen Fisch

10,- -€

11.

Die Verwendung von Edelfischen als Köder

25,-- €

12.

Die Verletzung der vereinseigenen Schonzeiten § 6 Gewässerordnung

50,--€

13.

Die Nichtabgabe der Fangliste <<< Neu ab 2016 >>>

20,-- €

14.

Die Nichtbeachtung der Fangbeschränkung, pro Fisch  $ 5 GwO

25,-- €

15.

Die Verweigerung, bei Kontrollen Fang, Geräte oder Papiere vorzuzeigen

50,-- €

16.

Das entzünden eines Feuers an den Ufern (z.B. Lagerfeuer) § 8 i GwO 

50,-- €

17.

Nicht waid-  bzw. fischgerechtes Angeln und Fischen

Vorstand Anzeige

18

Nichtmitführen der notwendigen Ausweis-  und Berechtigungspapiere

10,-- €

19.

Fischen ohne gültige FischereierlaubnisVorstand

Vorstand Anzeige

20.

Nichtbefolgen der Anweisung der Fischereiaufseher

Vorstand Ehrenrat